Batman Das Reptil 1

Heute hab ich mal was aus dem DC Black Label dabei. Batman Das Reptil. Das Cover allein sieht schon mega cool aus und Garth Ennis hatte ich bis dato noch nicht an Batman. 

Ein Treffen von Gothams Schurkenelite funktioniert nicht ganz so gut. Etwas geheimnisvolles lässt Gothams Unterwelt erzittern und so muss sich Batman auf die Suche nach dem Unbekannten machen. Der Joker nimmt im botanischen Garten Geiseln, ein Katz und Maus spiel zwischen dem Clown, der Bestie und der Fledermaus beginnt. 

Mir das Reptil schafft Garth Ennis was ganz tolles und macht mit dem ersten Band schon sehr sehr viel richtig. Der Batman hier den er schreibt wirkt deutlich kälter gegenüber seinen Gegenspielern und geht vielleicht auch körperlich etwas rabiater zu. Ich fand den Einstieg in den Band selbst gut gemacht und finde der Band eignet sich gut zum schnappen und weglesen, dabei wäre es vielleicht nicht ganz so verkehrt wenn man an Batman schon bisschen Erfahrung hat. 

Garth Ennis schafft es dabei eine sehr spannende Geschichte zu erzählen und sie toll aufzubauen. Dabei gibt es nicht nur knackige Gespräche mit dem ein oder anderen Widersacher von Batman. Der Detective kommt hier finde ich aber auch nicht zu kurz, schließlich gilt es rauszufinden was auch immer die Schurken so in Angst und Schrecken versetzt. 

Von meiner Seite aus fand ich die Handlung sehr spannend geschrieben und bin ihr mehr als nur gerne gefolgt. Die Dialoge zwischen Batman und Alfred fand ich hier sehr unterhaltsam und auch so weiß der Hand mit schönen Dialogen zu unterhalten. Auf den Gegenspieler bin ich wirklich schon sehr gespannt und ich kann es kaum abwarten Band 2 in den Händen zu halten. 

Die Optik ist kurz gesagt sehr gewöhnungsbedürftig. Der Stil ist definitiv sehr interessant und wenn man sich darauf einlässt hat man mit dem Band in meinen Augen definitiv ein optisches Bonbon vor sich liegen. Ich für meinen Teil hab selten einen interessanteren Stil gesehen und finde allein die Optik vom Band mehr als klasse. 

Ich muss sagen ich war beim durchblättern ein wenig unsicher ob mir der Band rein von der Optik her zusagt und ob die Story mich überhaupt packt. Zugänglich ist der Band definitiv und eignet sich definitiv zum lesen und genießen. Die Handlung ist schön aufgebaut und unser großer Antagonist ist noch nicht so wirklich in Erscheinung getreten. Den Detective Anteil in der Geschichte finde ich durch die Bank weg klasse eingesetzt und man hat mir der Geschichte definitiv seinen Spaß. Die Antagonisten von Batman sprich die üblichen Verdächtigen sind toll in Szene gesetzt. Die Handlung insgesamt war schön ausgearbeitet und man konnte ihr toll folgen. Die Optik fand ich definitiv mal was anderes und geht für mich ein wenig in die Richtung vom Band Arkham Asylum. Ich kenne Liam Sharp zeichnerisch zwar sonst ein wenig anders, muss aber sagen, der Ansatz den er hier verfolgt hat war schon mal was anderes und hat mir gefallen. Insgesamt weiß der erste Band von Batman Das Reptil zu überzeugen und bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.