X-Men Legends 3 Sinistre Tafelrunde 

Heute ist #mutantmonday und mit dabei habe ich einen weiteren Band rund um die X-Men. Ich fand die ersten beiden sehr stark und war auf den dritten schon ein wenig gespannt. 

Mister Sinister bittet zu Tisch, doch bevor das Essen zu Ende ist, ist schon der erste Gast Tot. Unter den Gästen Professor Xavier, Beast, Magneto und Moira MacTaggert zu Tisch. Apocalypse lässt nach einem neuen Reiter suchen und so wirklich begeistert ist davon niemand. Darüber hinaus ist die Jagd auf Kitty und Nightcrawler eröffnet. 

Ich muss ja sagen der Band hat trotz seiner Kürze von 100 Seiten einige Kapitel zu und Geschichten abzuliefern. Bei der ein oder anderen ist es von Vorteil wenn man die vorherigen Bände gelesen hat, da der Status Quo der ein oder anderen Figur in einem anderen Band gelegt wurde. 

Der Einstieg in die jeweilige Geschichte funktioniert für mich ziemlich gut und macht auch durch die Bank weg Spaß beziehungsweise weiß zu unterhalten. Die einzelnen Kapitel sind klar voneinander getrennt und haben für mich keinen größeren Zusammenhang gehabt. 

Die verschiedenen Handlungen wissen für mich durch die Bank weg eine ordentlich Unterhaltung abzuliefern. Dabei kommt es in keiner Geschichte zur Langeweile. Für mich grundlegend ein wirklich guter Band, denn bei einer höheren Zahl an Kurzgeschichten besteht ja immer die Gefahr, dass da ein kleiner Ausfall drinnen ist, hier aber definitiv nicht. Manche Geschichten muss ich sagen fand ich wirklich stark. 

Gerade die erste die sich rund um den titelgebenden Sinister dreht fand ich gar nicht so schlecht persönlich. Für mich war die schon mal ein starker Auftakt und hat zu unterhalten gewusst. Auch die Suche nach weiteren Reiter für Apocalypse fand ich cool auch wenn ich da nicht so ganz jeden Ansatz verstanden habe, so tief bin ich aber auch nicht bei den X-Men der damaligen Zeit drinnen gewesen. 

Die Optik fand ich in allen Geschichten wirklich cool. Es gab hier keinen Stil der mir nicht gefallen hat, alles sah wirklich sehr ansprechend aus und passt würde ich sagen zur damaligen Zeit gut. Für meinen Teil kann ich sagen, dass ich mit den Panels meinen Spaß hatte und die Optik wirklich sehr ansprechend ist. 

Ich muss sagen ich fand den Band insgesamt gut, die vorherigen Bände haben mir persönlich ein klein wenig besser gefallen, die Geschichten waren dort ein wenig umfangreicher, was den vorliegenden Band nicht schlecht macht. Man hat hier einfach mehrere kurze Geschichten, die aber alle zu unterhalten wissen. In die meisten Geschichten kann man auch fast ohne Vorwissen starten, die ein oder andere baut aber auf den Ereignissen aus einem der Vorgänger auf, man kann den Band aber auch ohne Vorwissen lesen. Die beginnende Geschichte rund um Sinister fand ich wirklich toll für den Einstieg und auch die rund um Apocalypse, sowie Kitty und Nightcrawler fand ich klasse. Die übrigen Abenteuer wissen ebenfalls zu unterhalten. Die Optik fand ich den kompletten Band über wirklich sehr ansprechend und hat die jeweilige Geschichte wirklich toll unterstrichen. X-Men Legends 3 Sinistre Tafelrunde bekommt von mir eine 7,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.