X-Men Legends 2

Heute ist #mutantmonday und mit dabei habe ich einen weiteren Band rund X-Men. Der erste Legends Band war schon ganz cool und ich war schon gespannt was mich im zweiten erwartet. 

Eine Gruppe Mutanten nimmt die latverische Botschaft ins Visier und bringt sie kurzerhand in ihre Gewalt. Das schreit nach einer Mission für X-Factor. Wenn’s um Latveria geht ist ein gewisser Dr. nicht weit. Zum anderen sind Wolverine und Jubilee auf ihrer ganz eigenen Mission und müssen gegen  Omega Red und Lady Deathstrike ran. 

Ich muss sagen den Band kann man sich einfach schnappen genießen und in zwei sehr guten Geschichten versinken.  Beide brauchen absolut kein Vorwissen, da sie die vorangehenden Ereignisse gut erklären und es auch wieder mal zu kleinen Flashbacks kommt beziehungsweise das vorangegangene aufgegriffen wird. 

Ich fand beide Geschichten sehr zugänglich und zum anderen wirklich toll geschrieben. Ich kenne die X-Men Comics jetzt noch nicht solange, habe aber früher die Serie angeschaut und die beiden Geschichten gut mit einem geringeren Gewaltgrad hätten definitiv genau so aus der Serie stammen können. 

Die Handlungen beider Geschichten sind auch sinnvoll abgeschlossen, dass heißt für mich zurücklehnen, inhalieren und genießen. Dabei kannte ich die Gruppierung X-Factor bis dato gar nicht und muss sagen ich fand es recht spannend ihnen bei ihrem Abenteuer zu folgen und so manche Kraft bekommt man auch gezeigt beziehungsweise erklärt. Dadurch war der Band oder besser gesagt die erste Geschichte komplett nachvollziehbar und rund. Die zweite ist da etwas geradliniger und weiß mit Wolverine in der Hauptrolle abzuliefern. 

Für mich waren beide Geschichten wie gesagt recht kurz und insgesamt wirklich gut, dass hab ich jetzt so vielleicht nicht erwartet und muss sagen also auf den dritten Band hab ich definitiv Lust. Die Kombi Wolverine und Jubilee weiß zu unterhalten und X-Factor erinnert ein wenig an die aktuelle X-Force. 

Der Auftritt von Dr. Doom hat mit mir im Band wirklich toll gefallen und der wusste komplett zu unterhalten. Ich muss sagen er funktioniert einfach immer wenn er auftritt. Diese leicht arrogante und schon die etwas mächtigeren Kräfte sind eine tolle Kombination. 

Die Zeichnungen haben mir in beiden Abenteuern wirklich klasse gefallen und ich für meinen Teil finde, dass der Stil auch schön zu den 90er Jahren passt nur ein klein wenig aufgehübschter. Die Farben sind durch die Bank weg satt und runden die Zeichnungen unten toll ab. 

X-Men Legends liefert tolle X-Men Action wiedereinmal ab und die Abenteuer haben mich komplett abgeholt. X-Factor als Team hab ich bis dato kaum erlebt und fand die erste Geschichte hat schon ordentlich abgeliefert und die zweite rund um Wolverine war dann noch mal einen ticken stärker für mich. Gepasst hat einfach alles. Toller Einstieg und runder Aufbau, brachiale Action und symptomatische Charaktere. Beim lesen hatte ich die komplette Zeit den Soundtrack der damaligen Serie im Kopf, denn wenn man den Gewaltgrad ein wenig runterschraubt hätten die Geschichten auch klar in der Serie so vorkommen können. Wolverine ist einfach da und mit Omega Red hat man sich einen Antagonisten genommen, den ich echt klasse finde. Die Zeichnungen runden den Band dann noch ab und machen ihn zu einem unterhaltsamen Trip. X-Men Legends 2 bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.