Tokyo Ghost 

Heute habe ich ein kleines Highlight aus dem Hause Splitter dabei und ich muss sagen Remember und Murphy waren Grund genug in den Band einen Blick zu werfen. 

Wir schreiben das Jahr 2089 in Los Angeles. Die Menschen sind süchtig nach Technik der einzigen Droge, man entflieht der Realität und begibt sich in virtuelle Rauschzustände. Gangster kontrollieren mittlerweile die Welt und wer sich nicht fügt macht Bekanntschaft mit. Ihre letzte Mission führt sie in den Gartenstaat Tokio und der Aufenthalt verändert alles. 

Der Einstieg in den Band funktioniert für mich gut, ist aber ein klein wenig holprig. Desto weiter man voran schreitet, desto mehr erleben wir von der Welt und desto mehr erfahren wir über die beiden Figuren deren handeln wir beiwohnen dürfen. 

Ich dachte zu Beginn okay sieht alles wirklich klasse und interessant aus, aber so wirklich verstehen tue ich es nicht. Dann mehr und mehr breitet sich die Welt und Figuren aus in die und mit denen uns Rick Remender entführen will. 

Hier finden wir grundlegend ein wirkliches starkes Cyberpunk Setting voll mit allerhand, seien es Verbesserungen, technischen Errungenschaften und über allem schwebt der Stempel der Gier, denn mehr geht immer seien es körperliche Veränderungen oder einen Overkill an Unterhaltung, allem ist keine Grenze gesetzt. 

Led Dent und Debbie sind hier die beiden Figuren die klar im Fokus stehen und deren Geschichte wir hier mitunter erleben dürfen beziehungsweise die wir verfolgen, dabei muss ich sagen haben die beiden eine ganz tolle Dynamik, wobei der Fokus klar mehr auf der guten Debbie ist. 

Dabei fand ich es toll nicht nur die fortlaufende Handlung mit ihnen zu erleben sondern auch, gerade ihre jungen Jahre und was zu den Ereignissen führte, die die Figuren zu dem gemacht haben die sie heute sind. Alles in allem hat das für mich ein sehr rundes Bild vom Band selbst gemacht und macht gerade den Einstieg beziehungsweise das verstehen der Figur leichter. 

Die Handlung selbst also die fortlaufende macht sehr sehr viel Spaß und fesselt, wenn man nach ein paar Seiten drinnen ist muss ich sagen macht der Band so richtig Spaß und die Handlung nimmt ordentlich Fahrt auf. Insgesamt fand ich die Handlung wirklich stark und fesselnd gerade wenn man da am Ball bleibt hat man mit dem vorliegenden Werk wirklich seinen Spaß und bekommt einen wirklichen starken Titel, denn man nicht bereut gelesen zu haben. 

Rick Remember schafft es hier eine glaubwürdige und fesselnde Geschichte abzuliefern mit Charakteren, mit denen man einfach mitfühlt und unbedingt wissen will wie ihre Geschichte weitergeht. Dabei fand ich den Ansatz den er verfolgt spannend und macht in meinen Augen einfach Laune. 

Für die Optik ist Sean Murphy verantwortlich, der einen wirklich starken Job abliefert und seine Arbeit ist sowas von Zucker fürs Auge. Ich mag deinen Stil unheimlich und auch hier liefert er einige Panels ab die voller Details stecken und auch toll ausgearbeitet wurden. Für mich runden die Zeichnungen die Story wirklich stark ab und machen den Band zu einem runden Ding. 

Vorneweg muss ich sagen, ich werd langsam wirklich Fan von solchen Gesamtausgaben. Man kann eine Geschichte in voller Länge genießen und muss nicht auf Fortsetzungen ect warten sondern kann zugreifen und hat direkt eine Serie komplett. Der Einstieg in Tokyo Ghost war für mich ein wenig wie ein Sprung ins kalte Wasser, erst nach und nach wird uns die Welt erklärt und auch die Figuren bekommen mit zunehmender Dauer mehr Futter. Neben der Handlungen in der jetzigen Zeit erleben wir immer wieder Rückblenden die uns die Figuren Led Dent und Debbie in den Fokus nehmen, die auch insgesamt im Band die Hauptfiguren sind. Sie haben finde ich eine unheimlich starke

Chemie zusammen, wobei klar im Vordergrund Debbie steht. Die Welt die man hier geschaffen hat ist eine unheimlich vielfältige und total kaputt, Technik gegen Natur. Sean Murphy ist für die Optik verantwortlich und ich muss sagen der

Mann hat einen grandiosen Job abgeliefert,

sein Stil gefällt mir ungemein und auch seine komplette Arbeit ist sehr sehenswert. Einige der Panels sind absolute Kunstwerke. Tokyo Ghost bekommt von mir eine 9,5/10 und eine klare Leseempfehlung. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.