Strange Academy 3 Gefährliche Wünsche 

Heute ist #marvelmittwoch und mit dabei habe ich einen ganz feinen Band der sich um Magie dreht und und die typischen Teenieprobleme. Zeit für den dritten Band der Strange Academy. 

In der Strange Academy wird die nächste Generation von Magiern ausgebildet,  ja der nächste Oberste Zauberer falls es je soweit kommt könnte gerade lernen wie man seine Schnürsenkel künftig mit einem einfach Spruch bindet. Während die übrigen Schüler die Stadt New Orleans unsicher machen, lässt sich Calvin auf etwas ein, dass nicht gut für ihn endet, Zoe hat die Wirkung von Wünschen am eigenen Leib erfahren. Emily trifft einen der mächtigsten Feinde von Strange und der gesamten Magie, dabei erlebt Doyle bei einer Zeitreise seine eigene mögliche Zukunft.

Ich muss sagen also der Band ist unheimlich zugänglich und baut die vorangegangenen Ereignisse weiter toll aus und schafft es auch neue Richtungen beziehungsweise Wege zu gehen. Ich muss sagen man kann die Reihe auch wieder ohne weitere Reihen gelesen zu haben verschlingen, einzig der Tod von Doctor Strange und der Band Die Welt ohne Doctor Strange runden das Ganze erstmal ab, im Nachgang an die Reihe wäre wahrscheinlich auch interessant zu lesen die nächste Doctor Strange Reihe, da die Ereignisse hier denke ich mal Einfluss auf die Reihe haben. 

Was mir an der Reihe wirklich gut gefällt ist die Academy selbst, dass war für mich auch schon ein Highlight der vorangegangenen Bänden, die Art und Weise wie man hier den Schulalltag uns präsentiert macht einfach Spaß und Lust auf mehr und da hier nicht der finale Band vorliegt hoffe ich sehr auf eine Fortsetzung der Strange Academy. 

Ich muss ja sagen zu meiner Schulzeit hat man etwa mit Hausaufgaben gehandelt oder mit Yugioh Karten, natürlich kann, dass an einer solchen Schule wie der Strange Academy nicht passieren, hier handelt man mit Wünschen und in schlimmsten Fall kosten einen mal die Wünsche das Leben, aber allein der Ansatz und auch der Handlungsstrang der sich daraus ergibt macht Spaß und unterhält unheimlich gut. 

Gerade wie man mit dem Standort der Academy spielt und den Möglichkeiten die sich daraus ergeben muss ich sagen hat man hier ein sehr organisches Werk geschaffen, dass gut passt. Einzig der Tod von Strange wird im Band selber ein wenig stiefmütterlich behandelt und hat zwar Auswirkungen aber keine die die Schüler aktuell schon spüren. 

Ich muss ja sagen, die Liebe hat im Band wieder eine nicht zu vergessene Kraft und ich finde ja Emily und Doyle sind bis dato, dass einzige Pärchen aber ihre kleinen auf und abs machen einem beim lesen wirklich viel Spaß und schaffen es für mich der Reihe nach wie vor dem i Punkt aufzusetzen. Die beiden haben hier wieder allerhand Diskrepanz und schaffen es für mich nicht in allen Teilen sich mal in den anderen hineinzuversetzen, da bin ich gespannt wie’s mit den beiden in kommenden Bänden weitergeht. Was ich interessant fand war die Reise von Doyle in eine mögliche Zukunft und seine Reaktion auf, dass was er dort gesehen hat. 

Die Handlung des Bandes und seine dazugehörigen Stränge haben mir insgesamt wirklich sehr gut wieder gefallen und ich bin da wirklich sehr gespannt wie’s mit den Schülern der Academy weitergeht und wann wir einen weiteren Band erwarten können, ich denke einen Auftritt hat so manche Figur im nächsten Doctor Strange Band. 

Die Optik fand ich den kompletten Band über wirklich toll und hat mir persönlich Spaß gemacht, es gab einige Panels die klar hervorstechen. Der grundlegende Stil ist definitiv was fürs Auge und schafft es so manche Szenerie toll zu unterstreichen gerade wenn’s ein wenig finsterer wird oder dann wieder mehr die Gefühle im Mittelpunkt stehen alles wird einfach toll eingefangen. Die Action kommt rein optisch nicht zu kurz und wird von tollen Panels abgerundet. 

Ich muss sagen die Reihe lässt sich gut ohne die anderen laufenden Reihen lesen ist aber nicht gefeilt davor, dass Ereignisse wie das Ableben von Doctor Strange auf die Ereignisse hier Einfluss haben. Der dritte Band setzt schön die Ereignisse der ersten beiden Bände fort und schafft es diese für mich in ein starkes Finale zu verpacken wo ich gespannt bin wo die Handlung weitergeführt wird, denn das Ende war schon ein wenig offen. Die Handlung selbst weiß wieder sehr zu gefallen und ich muss sagen allein den Schulalltag kombiniert mit den typischen Teenie Problemen ist allein schon eine Pracht, dann noch gepaart mit der Magie, einem alten Gegner von Doctor Strange, den Problemen die der Tod von Strange mit sich bringen, dazu noch die Prophezeiung die Doyle hörte, dann verfällt jemand ein wenig der Dunkelheit und die Kirsche auf der Torte stellt eine Zukunft da, die die Gegenwart definitiv beeinflusst auch wenn sie nur eine mögliche Zukunft ist. Ich muss sagen ich war gefesselt vom Band und fand klasse was man hier wieder abgeliefert hat einfach herrlich und für mich ist die Reihe eine klare Empfehlung. Strange Academy 3 Gefährliche Wünsche bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.