Silver Der Fluch des Silberdrachen

Heute habe ich für euch noch eine neue Reihe dabei und zwar Silver von Stephan Franck aus dem Schreiber und Leser Verlag. Die Prämisse des Bandes fand ich schon cool und ich hatte wirklich Lust auf den ersten Band. 

Wir schreiben das Jahr 1930 in New York. James Finnigan Meisterdieb und liebt alles was glänzt und vor allem Silber. Nach dem Sein letzter Coup lief nicht ganz so ertragreich wie erwartet. Doch bekommt Finnigan Wind von einem großen Silberschatz, der zwar gut versteckt ist, aber nicht unmöglich zu erreichen, wenn man mal die Vampire aus dem Spiel genommen hat. Finnigan schart eine bunt gemischte Trupp ist und los geht die wilde Fahrt.

Ich muss sagen der Band fängt sehr weit vor der eigentlich Mission und wir erleben die scheiternde Mission von James Finnigan und muss sagen mir hat das alles sehr gut gefallen. Man kommt wirklich toll in den Band rein und erlebt ein wirkliches spannendes Abenteuer. Die Charaktere passen und auch der Humor kommt definitiv nicht zu kurz. Man kann hier wirklich viel Spaß haben wenn man sich auf alles drauf einlässt. Von den vorkommenden Charakteren bekommen wir zwar relativ wenig Background spendieret, dass finde ich aber auch mal gar nicht so schlimm, denn der Band ist absolutes Actionkino in Comicform. 

Ich muss sagen die Story hat mir gut gefallen, die Spannungskurve fand ich wirklich sehr toll und hat einige sehr gut ausgebaute Spitzen im Band. Insgesamt hat mir die Action sehr gut gefallen und auch die ruhigen Momente im Band wissen zu unterhalten. Der Band hat eine sehr schöne Atmosphäre und ich konnte wunderbar in die Story eintauchen. 

Die Zeichnungen haben mir insgesamt gut gefallen und gerade der schwarz weiss Stil passt für mich einfach perfekt um den Flair des Jahres 1930 rüberzubringen. Die Action sieht ebenfalls sehr gut aus und der Band hat einige wirklich tolle Panels, die Spaß machen keine Frage. Die Zeichnungen runden die Story für mich schön an. 

Silver ist eine Reihe die schon mit dem ersten Band zu unterhalten weiß. Die Charaktere machen insgesamt sehr viel Spaß und haben ein wirklich tolles Zusammenspiel. Die Atmosphäre des Bandes fängt für mich alles ein was ein Abenteuer der 1930er Jahre bereit halten muss. Ein tolles Popcorn Kino in Comicform. Hauptprotagonist James Finnigan macht einen sehr sympathischen Eindruck und wirkt auf mich wie Nathan Drake aus der Uncharted Reihe oder Han Solo. Man kommt wirklich toll in den Band und er weiß von Beginn an toll zu unterhalten. Einzige schwäche für mich war der Umgang mit dem Thema Vampire, die gibts halt auf einmal und ist dann so. Gut fand ich wiederum das Namen vorkommen, aber nur namentlich wie Van Helsing und Jonathan Harker. Die Zeichnungen runden das Abenteuer für mich toll ab und der schwarz weiß Stil passt toll zu den 1930er Jahren. Silver Der Fluch des Silberdrachen bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank den Schreiber und Leser Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.