Sheridan Manor 1 Das Tor von Gehenna 

Heute habe ich eine Nummer 1 aus dem Hause Splitter dabei und zwar Sheridan Manor Das Tor von Gehenna. Allein das Cover fand ich schon sehr stark und die Story hat nur noch mehr Lust auf mehr gemacht, aber sehr selbst. 

Quebec Winter 1922. Bei einem Ritt über einen zugefrorenen See, passiert das unausweichliche David bricht ins Eis ein. Doch er ist nicht tot, ein Mann rettet ihn und bringt ihn ins Sheridan Manor. Dort bittet ihn der Hausherr Angus Mac Mahon sein Gast zu sein bis er wieder vollständig genesen ist. Doch das Manor bewahrt nicht nur die junge Edana, die seit dem Tot ihres Vaters eine ganz andere ist, nein das Manor birgt noch etwas weitaus dunkleres in seinem Innern. Seit ihr bereit in eine Welt abzutauchen die Monster beherbergt ?

In den Band selbst kommt man finde ich wirklich toll hinein und desto weiter man in der Story vorschreitet desto runder wird der Band. Ich finde gerade der Einstieg funktioniert hier gut und der erste Band, macht genau das was man von einem ersten Band erwartet, er zeigt uns die Welt, bringt uns die Charaktere näher und schafft es durch eine spannende Handlung abzuliefern und darüber hinaus Lust auf den nächsten zu machen.

Es kommen im ersten Band nicht sehr viele Figuren vor und die sind aber sowas von toll in Szene gesetzt, dass gerade David einem sehr schnell ans Herz wächst und man insgesamt von ihnen auch mehr erfahren will. Doch David ist hier nicht die tragischste Figur, wie wir später noch erfahren werden. Insgesamt hat mir die Dynamik der Charaktere wirklich toll gefallen und für mich persönlich war das neben dem interessanten Setting und auch der Geschichte selbst mit das beste hier im

Band, man schafft es einfach toll die Charaktere sehr glaubwürdig rüberzubringen, dass man mit ihnen einfach mitfiebern muss. David wird uns auch durch die ein oder andere Rückblende aus seiner Kindheit näher gebracht. 

Die Handlung ist dabei selbst sehr gut geschrieben und weiß an der ein oder anderen Stelle zu überraschen, auch wenn man so manchen Twist definitiv voraussehen konnte. Wollte ich auch, dass genau der Twist am Ende auch rauskommt, denn der Twist per se ist echt gut. 

Das Manor verbirgt mehr, als es das Auge zu ahnen vermutet. Die Geschichte des Hauses und auch der Einwohner, wird uns hier toll aufbereitet und gerade der Okulte Teil, kommt hier definitiv nicht zu kurz, sondern wird uns gerade an der Mitte immer näher gebracht, denn so unwichtig ist er für die Handlung definitiv nicht. 

Autor Jacques Lamontagne liefert einen tollen ersten Band ab, der zu fesseln weiß und sehr viel Freude bereitet beim Lesen. Ich für meinen Teil konnte den Band gar nicht mehr beim Lesen aus der Hand legen und fand den Band absolut stark. Band 2 hätte ich am liebsten direkt auch gelesen, denn der Band endet mit einem fiesen Cliffhanger. Für mich ist die junge Edana eine durch die Bank weg tragische Figur und ich bin gespannt wie es mit ihr weitergeht und ob sie aus ihrem Zustand befreit werden kann. 

Die Optik im Band ist absolut klasse. Der Stil ist sehr zugänglich und liefert einige wirklich tolle Panels ab, gerade gegen Ende weiß der Band definitiv noch ne Schippe draufzulegen. Ich bin definitiv gespannt was der nächste Band uns auf der optischen Seite noch zu bieten hat, denn der erste war echt großes Tennis. 

Sheridan Manor hat für mich definitiv das Potenzial eine ganz starke Reihe zu werden, denn Band 1 legt definitiv einen tollen Grundstein. Der Einstieg in die Geschichte funktioniert dabei wirklich toll. Für meinen Teil schafft Autor Jacques Lamontagne es toll das okkulte mit einer tollen Story und glaubwürdigen Charakteren zu verbinden. Dabei liegt zwar der Fokus auf David, von dem wir auch durch einige Rückblenden auch einiges erfahren, aber auch die vorkommenden Charaktere sind definitiv nicht blass. Die Charaktere sind toll eingearbeitet in die Geschichte und ich freue mich da definitiv auf noch mehr. Das Manor selbst hat finde ich noch sehr viel Potenzial, gerade was dort jemand bestimmtes noch alles an Gegenständen so zu finden sein wird. Die Handlung war definitiv fesselnd und gerade der klassische Horror kam hier für mich nicht zu kurz. Die Zeichnungen runden für mich den ersten Band der Reihe ab und machen ihn auch visuell zu einem mehr als unterhaltsamen Abenteuer. Von mir bekommt Sheridan Manor Das Tor von Gehenna eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.