Horror im Comic

Heute habe ich was ganz besonderes auf dem Avant-Verlag für euch dabei und zwar den Band Horror im Comic, der ein absoluter Wälzer ist. 

Comics aus dem Genre Horror gibt es seit dem 50er Jahren und sie haben eine ganz schöne Entwicklung mitgemacht, denn so ganz ohne Anfeindung und Zensur kamen sie nicht aus. Doch was ist Horror ? Horror hat viele Gesichter, sei es die Tiefe des Meeres, die Stille des Alls oder gar Wesen wie Geister, Vampire, Werwölfe oder gar Sumpfmonster aller Swamp Thing oder gar das Okkulte welches wir hier erfahren unter anderem mit John Constantine. Horror ist mehr als Ekel und Grusel. 

Ich muss ja jetzt erstmal die komplette Verarbeitung des Avant-Verlages loben, welche absolut klasse ist. Allein die Verarbeitung ist absolut stark. Das Cover und die Aufmachung des Bandes kann sich wirklich sehen lassen und hat schon mal Lust auf den Inhalt gemacht. Wenn wir uns die Verarbeitung der Seiten anschauen kann ich auch hier nur loben wie wertig sich das Papier zwischen den Finger anfühlt. Der Band hat aber auch ein ganz schönes Gewicht, wodurch ich ihn komplett im sitzen am Tisch gelesen habe, anders wäre das definitiv nicht so problemlos möglich gewesen. 

Wenn wir den Band aufschlagen bekommen wir eine schöne Übersicht präsentiert, was wir im späteren Verlauf des Bandes alles an Themen zu lesen bekommen, macht definitiv Lust auf mehr und zeigt wie vielseitig das Genre Horror ist. Hier hat mir besonders die jeweilige Schriftart der Überschrift gefallen, was dem ganzen eine sehr künstlerische Seite gibt. 

Bevor wir uns so richtig in die einzelnen Themen stürzen bekommen wir ein doch recht langes Vorwort präsentiert, was uns selbst ein wenig auf das Genre selbst vorbereitet und was das Genre selbst schon mitmachen musste. Dabei werden uns einige wirklich tolle und imposante Kunstwerke präsentiert und auch erklärt. Allein das macht definitiv Lust auf mehr und zeigt zugleich auch die hohe Qualität des Bandes auf. 

Wir erleben die Entwicklung in den USA hier im Band und auch die Anhörung von Gaines. Ich muss sagen ich find das wirklich stark, dass man die Anhörung auch komplett übersetzt hat und es ist insgesamt wirklich spannend die Geschichte des Horror Comics in den USA so präsentiert zu bekommen. Dabei hatte ich nicht erwartet, dass das Genre selber so einen doch so schweren Weg hatte. Das stellt für mich definitiv ein kleines Highlight des Werkes da, hier so viel Liebe zum Detail drinnen steckt einfach klasse. Zum Inhalt selbst dieses Kapitel betreffend möchte ich definitiv nicht so viel verraten, es ist aber sehr fesselnd und wenn ich ehrlich bin hatte ich definitiv keine Ahnung. 

Ich find es auch echt interessant wie die großen Verlage wie Marvel und DC sich auch immer wieder an dem Genre bedient haben oder welche Figuren hier so insgesamt betroffen sind. Sei es die Geschichte von Swamp Thing, Namor, Hellblazer, Superman, Batman und Aquaman. Fand ich insgesamt wirklich spannend und auch was wir weit über die Figuren noch erfahren. 

Den das Thema Spawn und Hellboy wird hier ebenfalls aufgegriffen und wir lernen auch etwas über die Schaffenden hinter den großen Namen kennen und auch was ihre jeweilige Arbeitsweise war. Das fand ich wirklich toll, ich weiß ich komm aus dem schwärmen nicht heraus, aber sich mit sowas zu befassen gibt einfach einen wirklich tollen Mehrwert und zeigt auch welche unterschiedliche Charaktere im Bereich Comic tätig sind. 

Die einzelnen Kapitel fand ich toll verfasst und haben durch die Bank weg unterhalten, dabei besonders stark fand ich neben dem klassischen Superhelden über die wir was erfahren auch immer wieder Cover gezeigt werden, ganze Inhalte oder Seiten abgebildet wurden und darüber hinaus auch welches Wissen wir als Leser vermittelt bekommen. 

Ich muss sagen der Band war insgesamt eine wirklich tolle Reise, die ich nur zu gerne begleitet habe, dabei spielt auch hier die Optik eine ganz besondere Rolle. Ich muss sagen die Cover der Comics und auch die Einblicke fand ich toll aufbereitet und ich kann vor den Künstlern hier definitiv nur den Hut ziehen, das Alter sieht man den Zeichnungen klar an. 

Ich muss sagen ich habe das Buch angefangen und war direkt Feuer und Flamme. Das Cover fand ich wirklich klasse und auch die Verarbeitung ist wirklich Zucker. Den Inhalt selbst fand ich wirklich stark. Mit einem schönen Vorwort und einem einstimmen auf das Genre Horror selbst war ich schon hin und weg, ganz besonders hat mir im Band durchweg gefallen, dass man sich nicht nur auf Comics beschränkt hat, sondern auch Kunstwerke und Filme eingeht, beim Thema Geister muss ja Ghostbusters kommen. Die einzelnen Kategorien fand ich sehr spannend zusammengetragen und so manches wusste ich definitiv nicht, beziehungsweise hab ich mit der Entwicklung des Genres in Comicform nicht beschäftigt. Dass die Anhörung von Ganes hier komplett auf Deutsch zu lesen ist war definitiv ein besonderes Bonbon. Darüber hinaus erfahren wir was über Charaktere wie Hellboy,Spawn, Swamp Thing, Hellblazer, Batman und co. Das viele so mit dem Genre selbst zu tun haben fand ich mega und für mich persönlich ist der Band ein Highlight. Das man hier verschiedene Cover zeigt und auch ganze Seiten aus Comics macht den Band zu was ganz besonderem. Horror im Comic bekommt von mir eine 10/10. 

Vielen Dank an den Avant-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.