Echo Atomic Dreams

Heute habe ich die für mich letzte Nummer 1 von Terry Moore erstmal dabei und zwar den ersten Band von Echo. Über die Reihe habe ich bisher nur gutes gehört und die restlichen Werke von Terry Moore haben mir gut gefallen und ich war sehr gespannt. 

Eine Explosion erschüttern den Himmel des Yosemite National Parks. Die Fotografin Julie Martin ist live dabei und bekommt einen metallischen Regen ab, der sich nicht abwaschen lässt und ihren Oberkörper mit einer zweiten Haut überzieht. Julies leben ist ja noch nicht kompliziert genug, ihr Mann will die Scheidung und das Militär, will natürlich das was auf ihrer Haut ist, doch ist sie die einzige, die was abbekommen hat und die sich verändert hat ?

Für mich macht Echo sehr sehr viel Richtung gerade für Einsteiger, man kommt wirklich toll in die Story hinein und kann dich wirklich toll mit Julie und den übrigen Charakteren identifizieren, weil die Zeit genommen wird um jedem genug Screentime zu geben, was den Charakteren sehr viel Tiefe gibt und dem ganzen insgesamt eine sehr dichte Atmosphäre gibt. 

Der Band spielt auch sehr viel mit Emotionen, der vorkommenden Charakteren und auch das hat mir sehr gut gefallen. Gerade Julie ist für mich eine sehr tiefgründige Figur und auch wie sie mit dem umgeht, was ihr passiert ist und was sie dort für Gefühle durchmacht fand ich wirklich toll. 

Die Story ist durch die Bank weg wirklich spannend gehalten und hat einige wirklich tolle Spitzen. Ich dachte schon beim Anfang wo es zu dem verhängnisvollen Unfall kommt, ja also langweilig wird’s hier nicht. Doch auch andere Gefühle neben Angst und Spannung haben hier in dem Band seine Momente, ganz großes und auch sehr schönes Kino. 

Die Zeichnungen haben mir toll gefallen und es gibt wieder inniger Panels wo man vor Terry Moore einfach mal wieder den Hut ziehen muss, er hat einen wirklich tollen Job abgeliefert. Der Band ist wie seine anderen Werke, die beim Schreiber und Leser Verlag erschienen ist in schwarz und weiß gehalten. 

Ich muss sagen man kommt wirklich toll in den Band hinein, denn die Story baut sich für mich wirklich toll auf und weiß mit einigen Spannungsspitzen zu überzeugen, denn der Blick bleibt nicht auf Julie. Die Regierung sucht die junge Frau, die mit

dem Metall gekommen ist und tja wenn Julie nicht die einzige ist, die in Kontakt damit gekommen ist wie sind dann andere drauf ? Vielleicht nicht ganz so nett. Ich hatte wirklich sehr viel Spaß mit dem Comic und muss sagen also wenn’s so weitergeht, dann Hut ab Terry Moore starkes Brett. Die Zeichnungen haben mir wirklich toll gefallen und Terry Moore weiß wie er seine Story toll unterstreichen muss. Echo legt für mich mit dem ersten Band einen wirklich tollen Start hin und ich bin gespannt wie’s weitergeht. Echo Atomic Dreams bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Schreiber und Leser Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.