Die Legende der Dämonenprinzen 1 Der Prinz der Sterne 

Heute habe ich eine weitere Nummer 1 aus einer neuen Reihe aus dem Hause Splitter dabei. Die Legende der Dämonenprinzen ist schon rein von der Story her spannend. 

Kirth Gersen ist mit einer Aufgabe betraut. Sein Großvater hat ihn mit der Aufgabe betraut die fünf Dämonenprinzen ihrer gerechnet Strafe zuzuführen, denn sie sind nicht nur für den Tod seiner Eltern verantwortlich, so eine Schuld kann nur mit Blut beglichen werden. Durch einen Zufall kommt Kirth auf die Spur von Attel Malagate auch bekannt als das Monster.

Ich muss ja sagen der Band macht was den Einstieg betrifft sehr sehr viel richtig und macht dadurch sehr sehr viel Spaß. Was den Einstieg betrifft in die Reihe selbst schafft es der Band toll uns den Hauptprotagonisten nahe zu bringen. Wir hören und sehen welchen Weg er beschreiten musste und welche Opfer er bereits hinnehmen musste, damit macht man verdammt viel richtig und schafft es schon zu Beginn sehr sehr viel tiefe rüberzubringen. Der Anfang hat mir hier schon mega gut gefallen und ich fand das ehrlich gesagt mal was anderes. 

Die Dämonenprinzen per se treten hier noch nicht höhnst in Erscheinung wir bekommen aber so einen kleinen Vorgeschmack über ihre Origin und ich muss sagen das hat mir mega gefallen und das war schon mal was anderes, als das übliche. Dabei bleibt man aber auch mit vielem noch ein wenig hinterm Berg und ich bin gespannt was am Ende wirklich hinter den Dämonenprinzen steckt. 

Die Vorlage habe ich tatsächlich nicht gelesen, ich finde aber die Handlung gerade des ersten Bandes schon sehr fesselnd und war da doch schon sehr begeistert. Ich bin definitiv angefixt und bin gespannt wo die weitere Reise hinführt. Der erste Band hat mich schon mal angefüttert und ich hab Hunger auf mehr. 

Der Band ist für mich ein guter erster Band, denn er schafft es einen in die Welt oder das Universum selbst einzuführen, die zwei wichtigen Seiten sind klar definiert und man weiß was beide wollen oder zumindest einer und da wären wir auch schon bei Kirth Gersen selbst, der hier nachvollziehbar handelt und vom Charakter her sehr an den typischen verwegenen Draufgänger erinnert, dass er an der ein oder anderen Stelle auch beweist. 

Ich bin da wirklich sehr gesonnt, was da noch uns während dem weiteren Verlauf der Reihe uns erwartet. Potenzial ist definitiv da für eine sehr sehr gute Reihe. 

Die Optik insgesamt fand ich wirklich toll, der gesamte Stil ist hübsch anzusehen und schafft einige Panels, die die Stimmung und die Geschichte für mich perfekt unterstreichen abgerundet wird der Band durch sehr tolle Kolorierungen und der Band macht insgesamt einfach Spaß. Ich muss sagen ich fand die Optik wirklich sehr sehenswert und auch der leicht verwischte Stil hat mir gefallen. 

Kirth Gersen hat einiges schon miterlebt und gerade von seinen jüngeren  Jahren bekommen wir ein schönes Bild und können seinen Feldzug gegen die Dämonenprinzen definitiv verstehen. Die Dämonenprinzen selbst bekommen wir zumindest in Zügen erklärt beziehungsweise deren Origin. Das gibt dem ersten Band schon eine schöne Tiefe und macht Spaß. Kirth Gersen selbst ist ein selbstbewusster Charakter, der den ein oder anderen lockeren Spruch auf den Lippen hat, für mich ein sehr nahbarer Charakter. Die Handlung insgesamt fand ich sehr fesselnd und hat sich schön aufgebaut  bis hin zum fiesen Cliffhanger. Ein toller Mix aus Story und Action. Die optische Seite ist hier definitiv mal wieder ein Zückerchen fürs Auge, mit dem Band per se hatte ich definitiv meinen Spaß und optisch macht der Band sehr sehr viel richtig. Die Legende der Dämonenprinzen 1 Der Prinz der Sterne bekommt von mir eine 8,5/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.