Cixin Liu: Yuanyuans Blasen

Ein neuer Tag, eine neue Review. Heute habe ich aus dem Hause Splitter dabei Cixin Liu: Yuanyuans Blasen. Der erste Band der Reihe, war für mich ein absolutes Brett und hat die Messlatte für die nachfolgenden Bände verdammt hoch gesetzt. 

Yuanyuan hat seit dem sie denken kann eine große Passion für Seifenblasen. Ihre Mutter hat eine klare Mission, die Dürre der Welt zu beenden, doch ist jede Mission von Erfolg gekörnt oder wird die Familie einen herben Schlag hinnehmen müssen. Yuanyuan bleibt ihrer Passion treu und auch wenn ihr Vater als Verschwendung ihres Potenzials ansieht, wird aus dem kleinen Mädchen eine brillante Wissenschaftlerin und Geschäftsfrau, die mit ihren Seifenblasen der Dürre regen bringen will. 

Vorneweg muss ich sagen, der Band ist in sich abgeschlossene Geschichte, die mit der Dürre einen sehr interessanten Aspekt des Lebens verfolgt und wie aus Seifenblasen mehr werden kann, als nur Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Für mich hat der Band mit der ersten Seite eines geschafft mich zu fesseln. Das Drama der Familie gerade zu Beginn fand ich stark und auch wie verbissen sie an ihrer Arbeit festhält, denn genau das machen sehr viele Menschen und vergessen dabei ganz aus den Augen lässt, dass das Leben mehr zu bieten hat als Arbeit und Erfolg. Ich für meinen Teil kann mich in jede der Figuren sehr gut hineinversetzen und man versteht sehr genau, wieso sie handeln wie sie handeln. 

Die Zeichnungen im Band haben mir grandios gefallen und visuell liefert der Band einfach ab. Es gibt Panels die einfach große klasse sind und die Story in meinen Augen sehr schön unterstreichen, zugleich schaffen sie es auch, die jeweilige Stimmung der Charaktere gut einzufangen. Selbst die Seifenblasen haben mir gut gefallen und ich habe noch nie Seifenblasen in einem Comic gehabt, die sich so echt angefühlt haben. 

Die Story wartet mit der ein oder anderen doch eher spannenderen Wendung auf und so manches mal fiebert man mit, man schluchzt, weil es im Band auch eine gewisse Dramatik gibt und er unterstreicht wieder einmal, man darf die Hoffnung niemals aufgeben. Für mich schafft es der Comic viele Bausteine aufzugreifen und sie sehr gut zu einem sehr unterhaltsamen Gesamtwerk zu machen und keines der hier vorkommenden Elemente fühlt sich falsch an, sei es die Tragik, der Alltag von Yuanyuans Vater, die wissenschaftlichen Aspekte und dass man immer an seinen Träumen festhalten kann und wenn man sie nicht loslässt sie wahr werden können. 

Ich muss ja sagen, dass wir hier eine in sich abgeschlossene Geschichte haben hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich vom ersten Band aber sowas von gerne eine Fortsetzung gehabt hätte. Die Story weiß absolut zu unterhalten und zu fesseln. Emotional gesehen hat es der Comic mehrmals geschafft mich zu erwischen, sei es das mitfiebern bei einem Unfall, dass doch alles gut wird oder aber auch die Tragik, die die Story zu einem schönen Gesamtwerk macht. Yuanyuan hält toll an ihren Träumen fest und zeigt, dass es immer Hoffnung gibt. Die Zeichnungen haben mir sehr gut gefallen und unterstreichen toll die Story. Cixin Liu: Yuanyuans Blasen bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.