Black Hammer 5 Reborn Teil 1 

Heute ist #splittersonntag und dabei habe ich den nunmehr fünften Band der laufenden Black Hammer Reihe und ich war wirklich gespannt wie es weitergeht. 

1986 retteten die größten Helden ihrer Zeit die Welt vor dem Anti-Gott. Die Helden verschwinden beim Kampf und nur eine Frau weigerte sich zu glauben, dass sie weg sind und das ist Lucy Weber, die Tochter von Black Hammer. Auf ihrer Suche nach den anderen wurde sie selbst zu Black Hammer. Das ist Jahre her und Lucy ist mittlerweile Mutter und lebt ihr Leben in der Vorstadt von Spiral City. Den Hammer hat sie an den Nagel gehängt, doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los und holt sie ein, die dann sogar ihre Familie in Gefahr bringt. 

Die Reihe gefällt mir bisher wirklich wirklich gut und ich finde auch neben der Hauptreihe auch die Spin-offs einfach klasse und da sind für mich ein paar richtige Perlen dabei. Ich habe aber noch nicht alles aus dem Black Hammer Universum gelesen und habe noch so abgehen Band vor mir auf den ich mich zum Teil schon sehr freue. Meine Erwartungshaltung an den neusten Band war jetzt nicht gerade klein, denn die Hauptreihe war wirklich klasse bisher und ich war gespannt wie’s weitergeht. 

Man kann hier finde ich aber auch einfach quereinsteigen, weil die Geschichte der Vorgänger wird hier definitiv erklärt aus der Sicht von Lucy und das macht auch wirklich viel Spaß, wo ich dann auch sagen kann, ja hier muss man die Vorgänger nicht gelesen haben den hier im Fokus stehen nicht die alten Helden, sondern Lucy und ihre Familie. 

Dabei bekommen wir innerhalb der Handlung immer wieder Rückblicke zur Geschichte von Lucy. Wer natürlich auch einige der anderen Titel gelesen hat wird sich natürlich leichter tun, denn sonst kennt man Skulldigger und co nicht aber für mich kann man damit tatsächlich leben. Die Handlung insgesamt ist wirklich sehr fesselnd und jemand ganz bestimmtes taucht gegen Ende auf und bewegt den Band finde ich in eine ganz Neue und sehr spannende Richtung. Da möchte ich aber nichts Spoilern, für mich ist der Band aber auch einen kleines Familiendrama wo ich noch etwas mehr darauf eingehen möchte. 

Lucy hat den Hammer an den Nagel gehängt und ist nun nur noch eine Mutter zweier Kinder, verheiratet und eine Mitarbeiterin. Dabei erleben wir den Moment im Laufe des Bandes wieso sie den Hammer an den Nagel gehängt hat und das zeigt uns toll wie viel Tiefe Lucy hat und wie menschlich sie trotz ihrer Kräfte ist. 

Die Familie steht klar im Vordergrund und zugleich sehen wir auch wie wenig Lucy über ihre eigenen Kinder weiß und da bin ich wirklich gespannt wie der Band die Geschichte und das Ende fortsetzt, denn das war wirklich ein wenig unvorhersehbar, denn auch ein alter Bekannter hat einen Auftritt wo ich dachte okay wo kommt jetzt, denn der her. Das fand ich sehr stark, neben ihren Kindern geht es aber auch um ihre Ehe und wie sehen zugleich auch wie sie ihren Mann das erste mal trifft. 

Die Geschichte zeigt uns die aktuelle Handlung und zugleich auch einige Rückblenden. Das macht den Band durch die Bank weg sehr spannend und beim Ende beziehungsweise dem Cliffhanger muss ich sagen ja also wann kommt Teil 2, der lässt sich hoffentlich nicht all zu viel Zeit. 

Die Optik fand ich hier definitiv anders, als in den Vorgängern, was auch daran liegt, dass hier jemand anders wie vorher verantwortlich ist. Den Stil insgesamt fand ich wirklich toll anzusehen und zugleich wirken die Zeichnungen dadurch deutlich moderner. Das macht insgesamt wirklich viel Spaß und es gibt hier nichts zu meckern für mich. 

Was die Reihe für mich bis dato immer noch klasse macht ist, das man hier keine klassische Heldenreise, sondern es geht nach wie vor mehr um die Figur hinter der Maske. So geht es hier um Lucy, die mittlerweile verheiratet ist und zweifache Mutter ist. Den Hammer an den Nagel gehängt lebt sie nun ein anderes Leben, wobei ich es toll finde zu sehen wieso sie den Hammer niederlegt und auch wie sie ihrem Mann das erste mal begegnet. Einsteigen kann man hier auch ohne Vorwissen, wer natürlich mehr im Hammerverse unterwegs ist und auch die Spin-Offs verfolgt kennt so manche Figur definitiv. Ich kam gut zurecht und hatte mit dem Band wirklich meinen Spaß, denn hier sieht man auch wie wenig Lucy über ihre eigene Familie weiß. Die Story fand ich durch die Bank weg wirklich stark und ich fand auch gerade das Ende beziehungsweise den Cliffhanger so hart, dass ich hoffe Band 2 lässt nicht allzu lange auf sich warten. Man merkt, dass es auf künstlerischer Seite einen Wechsel gab, denn die Optik hat sich im Vergleich zu Band 1-4 klar verändert, wodurch sich der Fünfte klar abhebt. Zeichnerisch absoluter Zucker. Black Hammer 5 Reborn Teil 1 bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.