Yellowstone

Vom Zwerchfell Verlag habe ich heute Yellowstone für euch dabei. Grundlegend fand ich den Titel wirklich interessant und war rein visuell schon mal ein wenig anders, als andere Veröffentlichungen, die ich bisher so gelesen habe. 

Story 

Wir schreiben das Jahr 2032, der Yellowstone Supervulkan ist ausgebrochen. Die Regierung deportiert alle Menschen an die Küste und in den mittleren Westen und verpachtet das Land an die Konzerne, das Land ist die Zone. 

10 Jahre später, findet ein Ex Mitglied der Nationalgarde durch Zufall an geheime Informationen, welche die Existenz der Zone und somit auch die Existenz der Konzerne gefährdet. Das Schicksal der USA liegt in Noahs Händen. 

Einsteigerfreundlichkeit 

Ich muss sagen ich bin in den Band ganz gut gekommen und fand gerade die Rückblenden, die die Vergangenheit der Charaktere mehr thematisiert haben sehr gut, ansonsten tut der Band wirklich alles, dass man die Story gut verfolgen kann. Der Einstieg ist sehr gut gewählt, da wir die ein oder andere Erklärung bekommen zu den Ereignissen die die Ausgangslage für den Band darstellen. Ich muss sagen der Band hat mir in der Hinsicht sehr gut gefallen, die Story hat sich rasch entwickelt und ähnelt einem tollem Katz und Maus Spiel. 

Zeichnungen 

Die Zeichnungen sind ein wenig eigen im Band, was absolut nicht negativ klingt, sondern bekommen sie durch ihre besondere Kolorierung einen ganz eigenen Touch. Ich muss sagen grundlegend haben mir die Zeichnungen ganz gut gefallen und haben einen tollen Kontrast zur Story dargestellt. Von meiner Seite aus hab ich an den Zeichnungen absolut nichts zu meckern und fand den Band durch die Bank weg wirklich toll. 

Die Story 

Die Story entwickelt sich wirklich klasse und lässt keine Langeweile aufkommen. Der Band erinnert an einen Agenten Film, der so manche unvorhersehbare Entwicklung macht, die ich über die komplette Story wirklich toll fand und muss sagen, ganz großes Kino. Die Story konnte mich den kompletten Band lang toll unterhalten und fesseln. Autor Philipp Spreckles hat eine wirklich tolle Story geschrieben die absolut abgeliefert hat. 

Meinung 

Durch den kurzen Zeitstrahl am Anfang und auch die Erklärung, was im jeweiligen Jahr passiert war kommt man wirklich toll in den Comic. Der Einstieg war hier wirklich gelungen und durch die ein oder andere Rückblende versteht man die vorkommenden Charaktere auch besser. Die Story insgesamt erinnert in Teilen an einen Agentenfilm gemischt mit einer Klassen Verschwörung. Der Band hat was die Story betrifft ein schönes Tempo und schafft es mit der ein oder anderen Wendung definitiv sehr gut zu unterhalten. Das Artwork war für mich mal was komplett neues, hat mir aber sehr viel Spaß gemacht und ich fand die Zeichnungen sowie die Kolorierung wirklich toll. Yellowstone hat mich wirklich toll unterhalten und auch hier und da überrascht. Yellowstone bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Zwerchfell Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.