Spider-Man Monster und Probleme

Heute ist #spiderfriday und ich habe den mittlerweile achten Band der aktuell laufenden Spider-Man Reihe dabei. Bisher gefällt mir die Reihe ganz gut und ich war ein wenig gespannt ob nun die erste Delle kommt. 

Ist ein Held ein Schurke wenn er eine Bank ausraubt ? Naja kommt ja immer auf den Blickwinkel an. Vielleicht erfährt es J. Jonah Jameson in seiner neusten Podcastfolge heraus, denn die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft ist dort zu Gast. Doch das ist nicht das einzig Problem, dass sich Spider-Man stellen muss. Mit von der Partie sind Boomerang, Wilson Fisk, Kindred und Gog. 

Ich finde ja nach wie vor, selbst im Band 8 könnte man problemlos einsteigen, aktuell befinden wir uns ja noch in die Richtung von Kindred, der auch hier wieder einen Auftritt bekommt und ich freue mich schon sehr darauf herauszufinden, wer hinter der Maske steckt und zum anderen auch freue ich mich auch schon sehr darauf, wenn der gute mehr ins Spotlight kommt. 

Gog ist definitiv für mich eines der Details, des vorliegenden Bandes. Sein Kapitel und seine Origin fand ich unheimlich stark, dass ich definitiv das ein oder andere mal definitiv schluchzen musste. Genau wie bei Gibbon in Beutejagd schafft es Spencer wieder hier eine Figur toll zu etablieren und eine unwahrscheinlich bewegende Geschichte abzuliefern, die den Band definitiv auf eine höhere Stufe hebt. Das passiert aber eher gegen Ende des Bandes, wobei alles was vorher passiert ebenfalls sehr gut unterhält. 

J. Jonah Jameson steht hier im Band definitiv mehr im Fokus und dabei liefert alles rund um ihn und Spider-Man definitiv ab, gerade wie Jameson versucht Spider-Man mehr als Held darzustellen und so quasi Wiedergutmachung für all die negative Publicity die er früher gemacht hat zu machen. Aber auch hier steckt mehr dahinter, was die beiden definitiv noch nicht ahnen. 

Die Handlung insgesamt weiß sehr zu unterhalten und einen an der ein oder anderen stelle definitiv zum schmunzeln zu bringen. Ich finde auch mit Band 8 ist hier definitiv noch kein Ende in Sicht und das freut mich auch sehr, denn Nick Spencer liefert für mich einen sehr guten Spider-Man Run ab, der für mich bisher definitiv abliefert und ich bin schon sehr auf den neunten Band gespannt. 

Die Zeichnungen ungern von Ryan Ottley und Iban Coello haben mir sehr gut gefallen. Trotz der unterschiedlichen Stile, kann ich von meiner Seite aus definitiv sagen, dass die Zeichnungen insgesamt einfach Zucker sind. Es gibt immer wieder Panels die noch ein wenig mehr abliefern und die mir insgesamt wirklich toll gefallen haben. Es gibt für mich rein aus optischer Sicht definitiv nichts zu meckern an dem Band. Im Gegenteil ich hoffe, dass beide weiterhin an der Serie bleiben, denn gerade die Kombination der beiden macht finde ich besonders Spaß. 

Ja was soll ich sagen ? Nick Spencer liefert für mich nach wie vor einen guten Spider-Man Run ab und weiß immer wieder kleine Highlights zu setzen. Allein die Podcast Geschichte und alles rund um J. Jonah Jameson fand ich unheimlich unterhaltsam und ich bin gespannt wer da im Hintergrund die Fäden zieht (Ja verraten will ich das definitiv nicht). Kindred ist nach wie vor noch nicht im Vordergrund und bin gespannt wann der gute mehr in Action tritt. Mein absolutes Highlight kam dann gegen Ende, als Gog auftrat und wir seine Geschichte erleben. Das hat den Band für mich perfekt abgerundet und den Band insgesamt auf ein ganz besonderes Level gehoben, ich bekam definitiv kleine Vibes wie bei dem Gibbon Kapitel in Beutejagd. Die Handlung insgesamt hat mir toll gefallen und ich bin schon sehr auf den neunten Band gespannt. Die Optik hat mir nach wie vor sehr gut gefallen. Gerade die Arbeiten von Ryan Ottley gefällt mir sehr gut und ich mag seinen Stil einfach. Iban Coello, der ebenfalls einiges an Inhalt zeichnet, hat auch einen sehr schönen Stil. Beide runden für mich die Geschichte sehr schön ab und es gibt an beiden Arbeiten definitiv nichts zu meckern. Spider-Man Monster und Probleme bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an Panini Comics für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.