Bald sind wir wieder zu Hause

Heute hab ich was wirklich besonderes aus dem Hause Cross Cult und zwar den Band Bald sind wir wieder zu Hause. 

Sechs Leben, sechs Geschichten. Tobias, Livia, Selma, Susanna, Emerich und Elisabeth sind Kinder, als die dunkelsten Stunden Europas anfangen. Von ihren Familien getrennt, enteignet, entmenschlicht und verfolgt. Wir verfolgen ihre Geschichten von glücklichen Tagen bis hin zur Verfolgung in den Ghettos und der Zeit in den Lagern. Sie waren Zeugen und dies ist ihre Geschichte.

Ich muss sagen, jede der Geschichten beginnt so, dass man ihr direkt folgen kann, dadurch kann man auch Pausen zwischen den einzelnen Geschichten einlegen, was ich definitiv getan habe. Den das sind nicht bloß Geschichten, sondern echte Schicksale die wir hier in diesem Comic präsentiert bekommen und das allein hebt den Band auf ein ganz anderes Niveau. 

Die Geschichten sind auch sehr rund, wir bekommen von den Personen über die jedes Kapitel handelt im Einstieg präsentiert, aus welchen Verhältnissen sie kommen und ob sie Geschwister haben, bis hin zu den dunklen Stunden und darüber hinaus. Jede Geschichte endet damit, dass wir erfahren, was die jeweilige Person heute macht und wie es ihr ergangen ist. Das macht den Band für mich unheimlich rund und gibt jeder Geschichte einen schönen Abschluss. 

Der Band ruft eine Vielzahl von Emotionen herauf wenn wir die jeweilige Geschichte lesen,  am meisten habe ich beim lesen oft kurz innehalten müssen und den dicken Kloß den ich im Hals hatte schlucken oder das Gesehene erstmal komplett für mich verarbeiten. Richtung Ende jedes Kapitels habe ich erstmal durchatmen müssen. Ich finde nach wie vor was damals passiert ist grausam und das so in dieser Form aus der Sicht der Betroffenen zu erleben sehr stark. Oft genug war da aber auch sehr viel Traurigkeit und Wut in mir, die die Erlebnisse der Menschen in mir geweckt haben. 

Ich finde die Geschichten und auch das was sich hier abspielt, wirkt in Comicform noch mal ganz anders auf einen, wenn ich da mal an meinen Geschichtsunterricht zurückdenke und als wir das Thema hatten, muss ich sagen ich fand das damals schon schlimm, der Band macht es aber noch mal auf einer anderen Ebene begreifbarer. 

Ich muss sagen ich fand jede Geschichte von Tobias, Livia, Selma, Susanna, Emerich und Elisabeth wirklich toll geschrieben. Der Band ist zwar recht dünn, man hat hier aber definitiv sehr viel zu lesen, denn uns werden wirklich viele Informationen hier präsentiert. 

Optisch sieht der Band durch die Bank weg absolut fantastisch aus und ich fand den Stil sehr passend gewählt, der hier verwendet wurde. Ich finde es ebenfalls klasse dass die Zeichnungen die raue Geschichte auch so wiedergeben wie sie war, es wird nichts ausgeschönt. Die Kolorierungen haben mir insgesamt ebenfalls gut gefallen, von der optischen Seite wird hier ein absoluter guter Job abgeliefert. 

Bald sind wir wieder Zuhause war für mich ein absolut emotionaler Trip, der mich wirklich sehr berührt hat. Wir erleben die Geschichten von 6 Menschen, ihre schönen Tage, ihre dunkelsten Stunden und erfahren dann, wie es ihnen nach all dem ergangen ist. Gerade wenn man weiß, dass hier das Leben realer Menschen nacherzählt wurde, trifft einen eine jede Geschichte noch mehr. Ich hab gebangt und gehofft, dass alles gut wird und hatte während des Lesens fast durchgängig einen Kloß im Hals. Der Band hat mich emotional absolut erwischt und ich musste ihn hin und wieder kurz weglegen. In die jeweilige Geschichte kommt man wirklich toll hinein und ich fand es am Ende immer schön zu erfahren, was wurde aus den Menschen und was tun sie heute. Der Band war schön rund und die Geschichten sind so angelegt, dass man sie an einem Stück lesen kann oder immer eine. Die Zeichnungen haben mir ebenfalls gut gefallen, der Stil hat die Story toll unterstrichen. Es wird hier definitiv nichts ausgeschönt und das hebt den Band auf ein sehr lesenswertes Niveau. Den Band kann ich definitiv weiterempfehlen und Bald sind wir wieder zu Hause bekommt von mir eine 10/10. 

Vielen Dank an Cross Cult für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.