Die Chroniken von Under York Besessenheit

Heute gehts dem zweiten Band von Under York in eine neue Runde. Der erste war schon sehr interessant und hat für mich ein unheimlich tolles Artwork und eine tolle Geschichte, schauen wir mal was Band 2 abliefert. 

Es gibts zwei Yorks, dass obere aber York und das darunter liegende Under York, beide sind miteinander verbunden ob sie das wollen oder nicht. Alison Walker stammt aus dem unteren und wollte sich im oberen ein neues Leben aufbauen, doch als ein uralter Magier Besitz von ihrem Bruder nimmt, muss Alison handeln oder ihre Familie ist dem Untergang geweiht. Noch immer muss Alison ihre Familie suchen, denn die ist noch immer verschwunden. Währenddessen versucht der Magier mit den Walkers in der oberen Welt Fuß zu fassen. Doch kann Alison ihre Abneigung gegenüber der Magie hinter sich lassen ? Kann sie ihre Familie finden ?

Ich finde man kommt insgesamt wirklich toll in den zweiten Band. Die Handlung knüpft genau da an wo der erste sein Ende gefunden hatte. Zumal wir in diesem Band wieder mehr über Alison erfahren und wieso sie sich von Magie und ihrer Familie abgewendet hat. Für mich war der Part insgesamt sehr stark und wurde perfekt abgerundet mit den Eintragungen von Alisons Tagebuch. Die geben finde ich dem Ganzem einen besonderen Touch und auch eine gewisse Einzigartigkeit. Ich finde damit bekommt Alison deutlich mehr Tiefgang und man kann die junge Frau extrem gut verstehen und wieso es so wichtig für sie war sich damals so entschieden zu haben. 

Die Tagebuchseiten haben für mich eine ganz besondere Bedeutung nicht nur bekommt Alison dadurch sehr viel tiefe, man packt Rückblenden oder besser gesagt ihre Vergangenheit so in eine Art ein, die ich bisher so noch nicht erlebt habe und das gibt der Reihe definitiv etwas ganz eigenes und der Stil oder besser gesagt das Mittel hat mir sehr gut gefallen. 

Zum anderen erfahren wir mehr über die Art und Weise wie Alison Magie wirkt und das fand ich mal einen etwas erfrischenderen Ansatz als nur Formeln auswendig zu lernen, obwohl das hier zwar auch gemacht werden muss, aber Magie immer einen Preis hat und das gibt dem Ganzen eine gewisse Ernsthaftigkeit. 

Zum anderen bekommen wir von dem Gegenspieler ein paar interessante Rückblenden präsentiert und das macht den Band insgesamt sehr rund und schafft für die Geschichte ein deutlich besseres Verständnis beim Lesen und das Abenteuer welches wir insgesamt erleben fühlt sich deutlich runder an. Gerade sein Auftreten und seine Ansicht der Welt gibt dem ganzen auch eine leicht witzige Seite. Da der Magier in dem kleinen Brüder von Alison ist will man am liebsten in seine Wange kneifen ja du bist ein ganz ganz böser Magier ja. 

Für mich macht der Band vieles richtig und gibt uns ein besseres Verständnis von der Welt von Under York, wobei ich von Under York gerne noch mehr sehen würde und noch mehr Informationen von den einzelnen Clans gerne hätte. Die Welt von Under York ist in meinen Augen unheimlich spannend und hat noch ordentlich Potenzial für kommende Bände. 

Die Story insgesamt bewegt sich auf einem tollem Niveau weiter und schafft es dabei spannend durch und durch zu bleiben, gerade das wir doch mehr Handlungsstränge haben gibt dem Band eine gewisse Frische und man bekommt ein schönes Bild vom großen Ganzen. 

Die Zeichnungen haben für mich wieder unheimlich toll funktioniert und verpassen der Reihe ein tolles Gesamtbild. Optisch hat mir der Stil wieder sehr gut gefallen und ich finde die Kolorierungen ebenfalls große klasse. Die Optik ist nach wie vor eines meiner Highlights der Reihe und Band 2 hat das wieder ein paar echte Highlights zu bieten fürs Auge. 

Für mich bleibt die Reihe auch mit Band 2 stark und liefert einiges ab, was den Band deutlich runder macht wie seinen Vorgänger und einiges für die Charaktere. Im Fokus bleibt weiterhin die junge Alison, von der wir mehr erfahren, nämlich wieso sie doch genau von der Magie und ihrer Familie abwendet hat und auch welcher Preis ihre Magie fordert. Mein Highlight ist definitiv wie man die Tagebucheinträge einsetzt und wie man sie platziert, sie geben Alison so viel mehr Tiefe und wir verstehen Alison. Die Handlung insgesamt bleibt aber auch sehr spannend und bringt einem öfters mal ein wenig zum schmunzeln, ich kann auch nichts dafür, der Gegenspieler ist in Alisons kleinem Bruder und ich möchte so gerne seine Wange kneifen und sagen ja du bist ein ganz böser Magier. Optisch weiß Band 2 wie schon der Vorgänger abzuliefern und einem sowas von schöne Panels zu präsentieren, dass man hier nur sagen kann Mirka Andolfo sie haben ganz großes Kino fürs Auge abgeliefert. Alles in allem kann ich die Reihe empfehlen und ich bin gespannt wie’s weitergeht. Die Chroniken von Under York Besessenheit bekommt von mir eine 9/10. 

Vielen Dank an den Splitter Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. 

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.